Adventskonzert mit allen Chören


Am Abend des dritten Advents fand wieder das traditionelle Adventskonzert statt. Die Programmgestaltung übernahm dieses Mal Martina Krendel, die seit dem Frühjahr 2019 den Posaunenchor leitet. Mit frischen und modernen Stücken, die die Bläser extra neu eingeübt haben, begeisterten sie die zahlreichen Zuhörer.

Auch der Kirchenchor, unter der Leitung von Ralf Völke, hatte sich mit einigen Liedern gut auf dieses Konzert vorbereitet. Etwas schlechter war der Gospelchor dran, dessen Leiter Pastor Kremer krankheitsbedingt ausgefallen war, deshalb konnten sie keine eigenen Stücke vortragen. Da die Sänger jedoch zahlreich erschienen waren, mischten sie sich zum Schluss unter die Sänger des Kirchenchores und alle Chöre trugen gemeinsam das Lied „Joy to the world“ vor.

Der Vortrag der Streicher musste wegen Krankheit ausfallen. Diesen Part übernahmen Rüdiger Vopel an der Orgel und Franziska Geßner am Cello. Gemeinsam erfreuten sie die Zuhörer mit den bekannten Weihnachtsliedern „Zu Bethlehem geboren“, „Auf dem Berge da wehet der Wind“ und „Süßer die Glocken nie klingen“. Bat Carla Müller-Hoffmann, die durchs Programm führte, noch zu Anfang darum den Applaus zu unterlassen, um die andächtige Stimmung zu erhalten, konnte sich nach diesem gelungenen Vortrag niemand mit Beifall zurückhalten.

Carla Müller-Hoffmann, welche auch die Adventsgeschichten zwischen den Musikstücken vorlas, übernahm die Begrüßung, das Gebet und den abschließenden Segen. Die drei Adventsgeschichten erzählten von verschlossenen oder doch lieber geöffneten Türen und Herzen, von Steinsuppe, zu der jeder etwas geben kann, damit sie schmeckt und von einem Märchen vom Glück. Carlas Geschichten bewegten zum Grübeln.

Die Gemeinde wurde ebenfalls animiert, einige Lieder unter Rüdigers Orgelbegleitung zu singen. Am Schluss gab es langanhaltenden Applaus für alle Beteiligten.